Videos on Demand

Filmische Dokumentationen können hier online abge­rufen werden. 

 

Chaos füllt niemals 24 Stunden

2014 | Ein Film von Franjo Hülck

 

 

Das Gespräch von Harald Meyer-Porzky mit Dr. Ruth Pfau anlässlich ihres 85. Geburtstags entstand im Auftrag der DAHW Deutsche Lepra-​​​​​ und Tuber­ku­lo­se­hilfe e.V. und der Ruth-​​​Pfau-​​​Stiftung.

Auch auf DVD erhältlich!

 

Mutter der Leprakranken – Im Gespräch mit Ruth Pfau

2014 | Ein Film von Nicole Stroth

 

 

Anlässlich der Verleihung der Ehrendoktorwürde der Theologischen Fakultät der Universität Freiburg an Dr. Ruth Pfau reali­sierte das Erzbistum Freiburg im Mai 2014 diese Gesprächsaufzeichnung.

 

Unterwegs mit Dr. Ruth Pfau

2011 | Ein Film von Stephan Kloss

 

 

„Die eigentliche Herausforderung ist das Durchhalten“ – so lautet das Motto dieser Dokumentation. Sie entstand im Auftrag der DAHW Deutsche Lepra-​​​​​ und Tuber­ku­lo­se­hilfe e.V. und der Ruth-​​​Pfau-​​​Stiftung.

Auch auf DVD erhältlich!

 

Die kleinen Dinge lohnen – Jedes Lächeln, jeder Schritt

2009 | Ein Film von Franjo Hülck

 

 

Das Gespräch von Harald Meyer-Porzky mit Dr. Ruth Pfau anlässlich ihres acht­zigsten Geburtstags entstand im Auftrag der DAHW Deutsche Lepra-​​​​​ und Tuber­ku­lo­se­hilfe e.V. und der Ruth-​​​Pfau-​​​Stiftung.

Auch auf DVD erhältlich!

 

Ohne Heimat, aber geborgen – Mit Ruth Pfau unterwegs in Pakistan

1989 | Ein Film von Martin Gertler

 

 

Die Dokumentation begleitet Dr. Ruth Pfau zwei Wochen lang durch verschiedene Gebiete Pakistans: von Karachi über Kohistan bis an die Grenze zu Afghanistan. Der Film entstand im Auftrag der DAHW Deutsche Lepra-​​​​​ und Tuber­ku­lo­se­hilfe e.V. und wurde von mehreren Sendern in den deutsch­spra­chigen Ländern ausge­strahlt.

Bericht: Martin Gertler
Kamera: Thomas Vögele
Mitarbeit: Martin Hilckmann
Produktion: Joachim Albrecht

 

Ärztin in Karachi – Ruth Pfau kämpft gegen die Lepra

1966 | Ein Film von Franz Josef Rustige

 

 

Ein erster Film über die Ärztin und Ordensfrau Dr. Ruth Pfau, reali­siert von Misereor, Aachen.

Kamera: Hans Schellinkhout
Schnitt: Willi Manntz
Text: Josef Reding
Regie und Produktion: Franz Josef Rustige

Quelle: Misereor e.V. Aachen (Archiv)

 
 

Alle Informationsseiten über Ruth Pfau